Pflanzen für die Gräber

In den nächsten Tagen ist für viele wieder die Zeit gekommen, die Gräber neu zu gestalten. Fünf Ideen von Fernsehgärtner Karl Ploberger, die er bei den Gärtnern im Land Salzburg entdeckt hat.

Immergrüne Bodendecker

Sie sorgen für einen dichten Teppich, der kein Unkraut durchlässt. Bedeckt man den Boden zuvor noch mit Unkrautvlies, gibt es praktisch keine Jätarbeiten. Ideale Pflanzen sind: Pachysandra, Efeu, Immergrüne Heckenkirsche, Haselwurz – für den Schatten. Oder Bodendecker-Rosen, Sand-Thymian, Fiederpolster, Kriech-Wacholder und Woll-Ziest für die Sonne.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 29.10.2015

Boden abdecken

Je dichter der Boden gemulcht ist, desto weniger Unkraut gibt es. Kies, Holzhäcksel - die gibt es auch in unterschiedlichen Farben - oder der besonders lang haltende rotbraune Pinienmulch sind eine pflegeleichte Variante.

Blumen für das Grab
ORF

Nicht auf die Farbe vergessen

Neben den Immergrünen Pflanzen sind farbliche Akzente besonders wichtig. Dies können jetzt Stiefmütterchen, Alpenveilchen, Chrysanthemen oder Eriken sein.

Kleine Bäume und Sträucher

Auch dafür ist auf größeren Familiengräbern Platz: Japanische Azaleen (im Halbschatten), Fächer-Ahorn oder Säulen-Eibe sind für die Gestaltung besonders gut geeignet.

Gestecke für das Grab
ORF

Natur ist gefragt

Bei den Gestecken sind im heurigen Jahr Naturmaterialien besonders gefragt: Reisig mit Zapfen, Hagebutten und anderen bunten Fruchtständen sind ideale Dekorationen für den ganzen Winter. Pflanzt man darunter gleich Blumenzwiebel, gibt es im Frühjahr gleich nach dem Abräumen einen neuen Blickpunkt.

Buntes Gesteck für das Grab
ORF

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Pflanzen für die Gräber

Verschiedenste Ideen aus den Salzburger Gärtnereien hat Bio- und Fernsehgärtner Karl Ploberger für die Gestaltung der Gräber.

Links:

Fernsehgartenlogo Frühling
ORF
Werbung X