Longa im Biosphärenpark Lungau gewählt

Am Ende des Weißpriach-Tales im Lungau findet sich der malerische Wirpitschsee. Unten im Tal mäandert die Longa in Richtung Taurach. Von den Salzburgern wurde dieser Platz für die Sendung „9 Plätze, 9 Schätze“ nominiert.

Wer mit den Füßen im glasklaren Wasser der Longa steht, der kommt sich vor wie im Paradies. Kein Wunder, dass Fliegenfischer diesen Gebirgsbach so lieben. Die Qualität der Fische, von Bach- und Regenbogenforellen, über Äschen hin zu Bachsaiblingen ist außergewöhnlich. Das hat mit dem kalten Wasser und dem daraus resultierenden langsamen Wachstum zu tun. Schon die Salzburger Fürsterzbischöfe wussten, wie gut diese Fische schmecken - damals wie heute eine Delikatesse.

Weißpriach Longa Mäander
Fotostudio Roland Holitzky
Die Longa fließt in zahlreichen Schleifen durch das Tal

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 29.9.2015

Die gänzlich unverbaute Longa mäandert auf einigen Kilometern durch das Weißpriachtal. Das heißt, sie bahnt sich ihren Weg in unzähligen Schleifen. Diese Eigenart hat ihr auch den Namen beschert, so wie letztlich dem ganzen Bezirk. Die Kelten, die hier bereits 500 vor Christus siedelten, haben dem eigenartig gewundenen Fluss den Namen „Lonkina“ gegeben, die Gekrümmte. Aus dem Lonkina wurde Lonka oder Longa und schlussendlich Lungau.

Fisch
Gemeinde Weißpriach
Bekannt ist der Fluss für seine vielen Fische

Klarer Bergsee: Karibik-blau oder dunkel

Vor der Haustür haben die Weißpriacher auch noch den Wirpitschsee: türkisblau an einem Sommertag - mystisch dunkel, wenn’s nicht so schön ist. Der Gebirgssee auf 1.700 Metern Höhe ist ein Kraftplatz. Kein Mobiltelefon funktioniert hier, kein Internet, was man wissen muss und will, sagen einem die Zeit und die Natur. Oft sieht man Wanderer lange Zeit am Ufer des Wirpitschsees sitzen und einfach nur ins Wasser schauen und manchmal hat man dabei das Gefühl, als würden ihre Gedanken leicht und ihre Seele weit, angesichts dieses Wunderwerks aus Stein, Wasser und Erde. Der schnellste Weg ans Ziel ist nicht immer eine Gerade, sagt man.

Wirpitschsee
Ferienregion Lungau
Der Wirpitschsee ist ein echter Kraftplatz

Anreise

A10 Ausfahrt Nr. 104 St. Micheal, weiter B99 Richtung Mauterndorf, weiter B95 Richtung Mariapfarr, bei Mariapfarr links nach Weißpriach L224

Wirpitschsee

Hinteres Weißpriachtal, „Mahdgasse“ (Mautgebühr PKW) zum Parkplatz Abzweigung Znachtal, Wanderweg Nr. 770 bis Weggabelung „Ulnhütte“, links Richtung Wirpitschsee

Werbung X