Die Tiefsteinklamm in Schleedorf

Die Tiefsteinklamm in Schleedorf (Flachgau) zählt nicht zu den großen Klammen im Land. Sie ist auch nicht außergewöhnlich tief, aber außergewöhnlich schön. Und sie ist ein lohnender Ausflug - vor allem im Hochsommer.

Rund 500 Meter zieht sich die Klamm von der Verzweigung des Tiefsteinbaches hin zu einem Wasserfall. Auf ihrer gesamten Länge ist sie begehbar. Am unteren Ende bietet sie Kindern die Möglichkeit zu spielen.

Die Tiefsteinklamm bei Schleedorf (Flachgau)
Tourismusverband Schleedorf

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 26.3.2015

Stoff für Sagen

Um die Klamm rankt sich eine Sage um drei Schwestern, eine von ihnen blind. Dieser blinden Schwester wurde übel mitgespielt, sie wurde ausgenutzt und betrogen, lebte aber - unterstützt von den Bauern der Umgebung - lange, glücklich und zufrieden. Ihre beiden geizigen, betrügerischen und habgierigen Schwestern hingegen kamen bei einem Felssturz zu Tode. Der Sage nach war das die Geburtsstunde der Klamm.

Die Klamm ist neben den Egelsee und dem Tannberg so etwas wie das Wahrzeichen der Gemeinde Schleedorf. So gab die Klamm auch den Schützen des Ortes den Namen, sie heißen heute “Tiefstoana Schützen“.

Ebenso erwähnenswert ist, dass die Schleedorfer den Baustoff für ihre Pfarrkirche aus der Klamm holten. Große Konglomeratsteine wurden 1872 aus der Klamm gebrochen und in mühsamer Handarbeit behauen. Daraus wurde dann die dem Heiligen Stephan geweihte Pfarrkirche erbaut.

Bach entspringt an den Egelseen

Die Tiefsteinklamm liegt im südlichen Teil Schleedorfs, quasi zwischen Tannberg und Wallersee. Der Tiefsteinbach, der die Klamm durchfließt entspringt an den malerischen Egelseen, am Fuß des Buchberges. Er durchzieht die Klamm und mündet dann in den Köstendorfer Eisbach.

Karte der Tiefsteinklamm bei Schleedorf (Flachgau)
Tourismusverband Schleedorf

Anfahrt und Parken

Von Seekirchen aus kommend zweigt man an der Umfahrung am nördlichen Ortsrand nach rechts ab in Richtung Köstendorf. Der Straße folgen und auf halbem Weg links abbiegen, in Richtung Schleedorf (Wegweiser „Fischachmühle“). Noch vor der Ortseinfahrt Schleedorf finden Sie dann auf der linken Straßenseite das Hinweisschild „Tiefsteinklamm“.

Von Köstendorf aus kommend den Wegweisern nach Schleedorf folgen, durch den Ort in Richtung Sportplatz und dort entweder parken oder der Straße weiter folgen und auf die Hinweisschilder „Tiefsteinklamm“ auf der rechten Seite achten. Bei der Klamm selbst sind die Parkmöglichkeiten äußerst eingeschränkt. Eine große Parkmöglichkeit besteht hingegen beim Sportplatz, rund 200 Meter von der Klamm entfernt.

Sehr kinderfreundlich - gerade im Sommer

An der Klamm selbst gibt es einen kleinen Jausentisch und mehrere Bänke für Selbstverpfleger. Gastronomie ist direkt bei der Klamm nicht vorhanden, es gibt aber drei Gasthäuser im Ort, die lokale und regionale Spezialitäten anbieten.

Die Klammwanderung ist sehr kinderfreundlich, aber nur bedingt kinderwagentauglich. Vor allem am Klammausgang bietet sich für Kinder die Möglichkeit, am Bach zu spielen. Da der Platz kühl und schattig ist, ist das vor allem an heißen Sommertagen ein Geheimtipp.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Gemeinde bittet um Respekt vor der Natur

Die Tiefsteinklamm selbst ist ein geschützter Landschaftsteil, es wird kein Eintritt verlangt. Die Gemeinde bittet aber die Besucher, die sensible Landschaft zu respektieren und vor allem ihren Müll wieder mitzunehmen. Vom Parkplatz durch die Klamm und retour sollten Sie zwischen einer und zwei Stunden einplanen.

Zum Herunterladen und Ausdrucken

Überblick auf einer Seite: Die Tiefsteinklamm
PDF (556.7 kB)
Werbung X