Das Rauriser Seidlwinkltal

Es reicht von Rauris bis zum Fuß des Großglockners und ist heute ein wegen seiner Schönheit geschätztes Paradies für Wanderer und Radfahrer: das Seidlwinkltal. Früher war dieser Kandidat für „9 Plätze, 9 Schätze“ aber auch eine Transitroute.

Das Tal war jahrhundertelang eine Handelsroute. Das Rauriser Tauernhaus in 1.540 Metern Seehöhe zeugt noch davon. Es war Spital und Gasthaus in einem. Hier zogen die Säumer vorbei und transportierten Waren über den Rauriser Tauern - Gold und Salz nach Italien, Wein in die andere Richtung. Der Wirt musste mittellose Reisende aufnehmen und pflegen und musste den Saumweg instandhalten.

Das Seidlwinkltal bei Rauris (Pinzgau)
ORF

Almgebiet im Nationalpark

Heute leben im Sommer im Seidlwinkltal im Nationalpark Hohe Tauern 20 Menschen - dazu 1.500 Kühe, Pferde, Schweine, Ponys.

Sendungshinweis

„Salzburg heute“, 3.10.2014

Die Natur, das Rauschen der Seidlwinkl-Ache und die Almen sind´s, die die Menschen hierherlocken. Auf der Litzlhofalm verbringen junge Studentinnen als Sennerinnen den Sommer. Von hier werden die Kühe im Herbst nicht „abgetrieben“, sondern bergauf bis zur Großglockner Hochalpenstraße.

Das Seidlwinkltal bei Rauris (Pinzgau)
ORF

Der Käse, der hier oben hergestellt wird, ist ein würziger Almschnittkäse, der fünf Wochen im Käsekeller reift.

Das Seidlwinkltal bei Rauris (Pinzgau)
ORF

Geschichte erleben, und die Seele baumeln lassen, denn wie sagen´s die Einheimischen hier: weg vo da Wöd - eini in d’Rauris!

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Conny Deutsch stellt das Rauriser Seidlwinkltal vor

Link:

Werbung X