Dirigentin wäre fast Nonne geworden

Hier können Sie diese Sendung nachhören. Mit 22 Jahren hat sie ein Orchester gegründet, mit 33 Jahren die Kulturvereinigung Salzburg übernommen. Und doch wäre Dirigentin Elisabeth Fuchs beinahe Nonne geworden, erzählte sie Sonntag im Radio Cafe.

Sendungshinweis

Radio Salzburg Cafe, 19.11.2017 von 8.00 - 10.00 Uhr

Zwei Kinder, ein Orchester, die Kinderfestpiele und Kurkonzerte in Bad Hofgastein - Man hat den Eindruck, Elisabeth Fuchs schupft das alles mit Links. Sie wuchs in Kirchdorf an der Krems auf. Ihre Eltern haben dort ein Gasthaus, dort arbeitete sie oft mit. Diese gastronomischen Fähigkeiten halfen ihr dann später am Münchner Oktoberfest . Hier verdiente sie ihr erstes Geld, mit dem sie später ihr Orchester, die junge Philharmonie gründete. Aus der Musikkarriere wäre allerdings fast nicht geworden. Ein spirituelles Erlebnis prägte sie so sehr, dass sie beinahe ins Kloster gegangen wäre.

Elisabeth Fuchs
Erika Mayer
Dirigentin Elisabeth Fuchs - Musik ist ihre Leidenschaft

Ende 2018 verlässt sie die Kulturvereinigung, wird Salzburg aber erhalten bleiben. Woher sie als voll berufstätige Alleinerzieherin ihre Energie für ihre zwei kleinen Kinder nimmt. Warum sie Krisen immer als Chance versteht, warum man sich von Dingen und Menschen manchmal lösen muss - das erzählt Elisabeth Fuchs bei Gabi Kerschbaumer im Radio Salzburg Cafe.

Sendung hier nachhören

(MP3-Stream)

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Links:

Werbung X