Langlaufen in Koppl

In der Sonntagsserie „Da bin i dahoam“ unternimmt Andrea Aglassinger am 5. Februar einen Ausflug auf die Loipe. Sie genießt auf der „Sonnenloipe“ die Winterlandschaft bei Koppl (Flachgau).

Sendungshinweis:

Da bin I dahoam, 5.2.2017, 7.00 Uhr

Sie ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, mit Auto und gratis Ski-Bus leicht erreichbar, kostenlos, eingebettet in idyllischer Landschaft und lässt sich sogar mit einem Museumsbesuch verbinden. Die Sonnenloipe Koppl ist sieben Kilometer lang. Sie hat viele kleine und mittlere Steigungen, danach aber immer genügend Auslauf, sodass auch nicht so geübte Langläufer keine Angst vor schnellen Kurven haben müssen. Man kann dort klassisch laufen und auch skaten.

Loipe vor der Kirche von Koppl
Tourismusverband Koppl
Die Koppler Loipe führt auch an der Kirche vorbei

Langlaufgenuss auch bei Flutlicht

Auf der 1,2 Kilometer langen Kurzvariante, genannt „Dorfloipe“, kann man seit heuer auch abends bis 21.00 Uhr bei Flutlicht langlaufen. Der Ausgangspunkt ist im Ortszentrum. Parkmöglichkeiten hat man direkt unter dem Gemeindezentrum, der Einstieg befindet sich gleich neben dem Spielplatz.

Buchhinweis

Renate und Christian Jeblinger: Langlauf- und Loipenführer für Salzburg, Flachgau, Tennengau und Berchtesgadener Land. wandaverlag.at, 176 Seiten, 4,99 Euro

Weitere Einstiegsmöglichkeiten gibt es beim Campingplatz und direkt bei der Bushaltestelle Koppl/Sperrbrücke auf der Bundesstraße. Fahrgäste mit Ski-Ausrüstung können den Postbus der Linie 150 und 155 gratis von der Stadt Salzburg bis Koppl nützen.

Interessantes am Weg

Bei einem Zwischenstopp kann man das Manro Classic Auto & Musik Museum besuchen (im Winter geöffnet Sonntag und Montag 10.00 bis 17.00 Uhr). Die Loipe führt auch an einer Wetterstation der Universität Salzburg vorbei, die auch mit einer Webcam mit Blick auf die Loipe ausgestattet ist.

Link:

Werbung X