Aus für Samstag-Kurzparkzonen?

Die Salzburger Stadtpolitik überlegt, die Kurzparkzonen an Samstagen völlig abzuschaffen. Das bestätigte Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste). Die bisherige Regelung sei verwirrend und schwer zu kontrollieren.

Wer am Samstag in der Salzburger Kurzparkzone sein Auto parkt, muss aktuell zwar nichts bezahlen, braucht aber eine Parkuhr und darf nur drei Stunden parken. In einem Vorschlag des Verkehrs - und Straßenrechtsamts könnte diese Regelung fallen: der Samstag könnte komplett frei werden.

Weniger Autos am Wochenende

Dafür gebe es einige Argumente, meinte Verkehrsstadtrat Johann Padutsch. Am Wochenende herrsche weniger Parkplatznot und die Regeln würden einfacher werden. „Das Ganze wird ein bisschen übersichtlicher. Der Nachteil ist, dass die Autos vielleicht länger stehen. Aber so wie die Parkplätze am Samstag beansprucht werden, ist es ausreichend,“ sagte Padutsch.

Kurzparkzone Parken
ORF
Am Samstag soll es in Zukunft keine Kurzparkzonen-Regelung mehr geben

ÖVP: Sorge um kostenpflichtige Tiefgaragen

Die ÖVP reagierte auf den Vorschlag skeptisch, Klubobmann Christoph Fuchs sorgte sich um Bereiche mit kostenpflichtigen Tiefgaragen - in die würde niemand mehr fahren. „Genau in diesen Bereichen würde das bedeuten, dass ab Freitagabend Dauerparker die Fahrzeuge abstellen können, was natürlich dazu führt, dass die Bewohner keine Stellplätze mehr haben“. Außerdem würden Geschäftskunden am Samstag keine Parkplätze mehr finden.

Freier Park-Samstag im Planungsausschuss

Fix ist der freie Park-Samstag noch nicht, erst muss sich der städtische Planungsausschuss damit beschäftigen. Die Kurzparkzone ist politisches Dauerthema, eine flächendeckende Gebührenzone war im Vorjahr geplant und ist dann wieder abgesagt worden - mehr dazu in: Bald flächendeckend Gebührenparkplätze? (salzburg.ORF.at; 25.4.2017)

Werbung X