Salzburgs Daten, Fakten vor der Landtagswahl

Mit 7.155 Quadratkilometern nimmt Salzburg nur 8,5 Prozent der Gesamtfläche Österreichs ein. Obwohl es damit das viertkleinste Bundesland ist, erwirtschaftet es pro Kopf das beste Bruttoregionalprodukt der Republik und hat das stärkste Wirtschaftswachstum.

Die sechs politischen Bezirke - Stadt Salzburg, Flachgau, Tennengau, Pongau, Pinzgau und Lungau - gliedern sich in insgesamt 119 Gemeinden, elf davon sind Städte und 24 Marktgemeinden.

Bundesweit höchstes Bruttoregionalprodukt

Das Bundesland Salzburg zählte im Oktober 2017 rund 552.400 Einwohner - um etwa 23.000 mehr als zehn Jahre davor. 2016 wurde im Bundesland ein Bruttoregionalprodukt von 26,7 Milliarden Euro erwirtschaftet, das sind um 3,7 Mrd. Euro oder rund 16,3 Prozent mehr als noch 2011. Salzburg wies damit 2016 erstmals das höchste Bruttoregionalprodukt (BRP) je Einwohner sowie auch das stärkste Wirtschaftswachstum aller Bundesländer auf.

Steinernes Meer Persailhorn Breithorn Mitterhorn Sommerstein Saalfelden Steinalm Alpen Sonnenuntergang Alpenglühen
Gerald Lehner
Steinernes Meer bei Saalfelden im Frühsommer

Die stärksten Zuwächse gab es dabei im Dienstleistungsbereich, der im selben Zeitraum um 17,4 Prozent auf über 17,9 Mrd. Euro anstieg. Im produzierenden Bereich fiel das Wachstum mit 13,2 Prozent auf 5,6 Mrd. Euro ein wenig moderater aus, die Land- und Forstwirtschaft ist hingegen seit mehreren Jahren rückläufig und machte 2016 mit einer Wertschöpfung von 209 Millionen Euro nur mehr 0,9 Prozent der Salzburger Wirtschaftsleistung aus.

Arbeitslosigkeit im Vergleich gering

Der Arbeitsmarkt Salzburgs weist im Vergleich der europäischen Regionen Spitzenwerte auf, liegt aber auch national seit vielen Jahren im obersten Bereich: Die Arbeitslosenquote betrug 2017 im Jahresdurchschnitt 5,3 Prozent, was gegenüber 2016 ein Rückgang um 0,3 Prozentpunkte bedeutet. Mit dieser Quote führte Salzburg im Vorjahr die Österreich-Statistik an, es folgten die Bundesländer Tirol, Vorarlberg und Oberösterreich mit einer Arbeitslosigkeit von je 5,8 Prozent. Österreichweit lag die Arbeitslosenquote 2017 bei 8,5 Prozent. Die Quote der Beschäftigungslosen blieb in Salzburg seit den Krisenjahren 2007/08 über das Jahr gesehen stets unter der Marke von sechs Prozent.

Flughafen Airport Salzburg
Gerald Lehner
Anflug auf den Salzburg Airport (LOWS), Untersberg

Nach Tirol im Tourismus an der Spitze

Salzburg ist hinter Tirol das zweitplatzierte Fremdenverkehrsland Österreichs. Im Tourismusjahr 2016/17 wurde mit 28,06 Mio. Nächtigungen das beste Ergebnis aller Zeiten eingefahren (2015/16: 27,69 Mio.). 15 Millionen Übernachtungen davon wurden im Winterhalbjahr registriert. In den vergangenen Jahren hat der Anteil der Nächtigungen im Sommer zugelegt. Mehr als drei Viertel der Nächtigungen gehen auf das Konto ausländischer Urlauber - mit beinahe elf Millionen Übernachtungen sind dabei Gäste aus Deutschland die klare Nummer 1, gefolgt von Österreichern (knapp 6,5 Mio. Nächtigungen) und Niederländern (2,3 Mio.).

Im Salzburger Anteil der Hohen Tauern befinden sich 266 Berggipfel mit mehr als 3.000 Metern Seehöhe und 342 Gletscher mit einer Gesamtfläche von 130 Quadratkilometern. Es gibt 7.200 Kilometer markierte Wanderwege, 2.000 Kilometer beschilderte Radwege und 4.000 Kilometer Mountainbikewege, knapp 6.000 Liftanlagen und 2.200 Pistenkilometer, von denen mittlerweile rund 80 Prozent künstlich beschneit werden können.

Großes Wiesbachhorn Alpen Berge Bergsteigen Alpinismus Gletscher Gipfel Klimawandel Hohe Tauern Nationalpark Glocknergruppe
Gerald Lehner
Das Große Wiesbachhorn (3.564 m) zwischen Kapruner und Fuscher Tal, der höchste Berg, der zur Gänze auf Salzburger Territorium steht

Mozart, The Sound of Music

Die Stadt Salzburg ist mit mehr als 152.000 Einwohnern nach Wien, Graz und Linz die viertgrößte Stadt Österreichs. International bekannt ist sie als Kulturmetropole, die mittlerweile drei Millionen Nächtigungen und zumindest sechs Millionen Tagesgäste im Jahr verzeichnet, vor allem durch den hier geborenen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), die Salzburger Festspiele und den im Jahr 1965 über das Schicksal der Familie Trapp gedrehten Film „The Sound of Music“.

Zwei öffentliche, zwei private Unis

Im Bundesland Salzburg gibt es vier Universitäten, und zwar mit der Paris-Lodron-Universität und der Universität Mozarteum zwei öffentliche, und mit der Medizinischen Privatuniversität und der Privatuniversität Schloss Seeburg (Wirtschaft) zwei private. Die Fachhochschule Salzburg verfügt über Standorte in Puch-Urstein und Kuchl mit insgesamt 25 Lehrgängen. Zudem sind in Salzburg Christian-Doppler-Labors untergebracht.

Werbung X