Flughafen Salzburg mit kräftigem Passagierplus

Der Flughafen Salzburg hat im Jahr 2017 rund 1,9 Millionen Passagiere verzeichnet. Damit flogen um 8,7 Prozent mehr Personen von und nach Salzburg als im Jahr 2016. Die neue Managerin hofft durch die Niki-Übernahme auf zusätzliche Flüge.

Die aktuellen Zahlen hat der Aufsichtsratsvorsitzende des Salzburger Flughafens, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP) am Mittwoch bekanntgegeben. Zufrieden mit der Entwicklung ist auch Bettina Ganghofer, die seit genau 100 Tagen amtierende neue Geschäftsführerin des Flughafens.

Warteschlangen im Terminal 2 des Salzburger Flughafens
ORF
Der Flughafen Salzburg verzeichnete 2017 ein kräftiges Passagierplus

Das Incoming-Wintergeschäft laufe gut, sagt Ganghofer. Zu ihren Zielen gehöre es, dass der Flughafen ein breit gefächertes und attraktives Angebot bei den Destinationen biete. In diesem Zusammenhang hofft Ganghofer, dass im Zuge der Übernahme von Niki durch Niki Lauda auch einige Destinationen für Salzburg dazukommen.

„Wollen Kooperation mit Turkish Airlines ausbauen“

Die Zusammenarbeit mit den Turkish Airlines soll ausgeweitet werden. Ziel seien zehn Verbindungen pro Woche, derzeit liege man bei fünf Flügen, sagt Ganghofer: „Wir stehen auf deren Liste ganz oben.“ Interessant seien laut Ganghofer aber auch Russland und der asiatische Markt, allen voran mit China und Südkorea. Interessant seien dabei vor allem jene Zielgruppen, die länger in Salzburg bleiben.

Bettina Ganghofer, Flughafendirektorin
ORF
Die neue Flughafen-Chefin Bettina Ganghofer will die Flugverbindungen mit der Türkei ausbauen

Mit den Anrainern diesseits und jenseits der Grenze wolle sie den Dialog fortsetzen und ausbauen, betont die Flughafen-Managerin. Sie führe derzeit mit vielen Anrainervertretern und Bürgermeistern Gespräche, sagt Ganghofer. Aufsichtsrats-Vorsitzender Christian Stöckl beklagte in diesem Zusammenhang, dass auf einen entsprechenden Vorschlag Salzburgs von deutscher Seite kaum reagiert worden sei.

Vorbereitungen für Pistensanierung laufen

Eine Freigabe gibt es dagegen bereits für die Generalsanierung der Start- und Landebahn auf Österreichs zweitgrößtem Flughafen. Sie sei zuversichtlich, dass der Zeitplan halte und die Sanierung bis Pfingsten 2019 abgeschlossen sei, sagt Ganghofer. Das Großprojekt wird rund 30 Millionen Euro kosten.

Die Start- und Landebahn aus den 1960er Jahren muss dringend saniert werden. Die Flugpiste wird in Salzburg pro Jahr für gut 19.500 Flugzeugstarts und Landungen benötigt.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Flughafen Salzburg mit kräftigem Passagierplus

Der Flughafen Salzburg hat im Jahr 2017 rund 1,9 Millionen Passagiere verzeichnet. Damit flogen um 8,7 Prozent mehr Personen von und nach Salzburg als im Jahr 2016.

Links:

Werbung X