Experten warnen: „Lawinengefahr steigt“

In den Salzburger Bergen wird für die nächsten Tage mit einem Anstieg der Lawinengefahr gerechnet. Ursache dafür sind der erwartete Neuschnee und vor allem der stürmische Wind. Schon jetzt gilt für Teile des Landes Lawinenwarnstufe drei.

Das bedeutet bereits erhebliche Gefahr. Stellenweise wurde die Warnstufe bereits am Wochenende angehoben. In Salzburgs Bergen dürfte es in den nächsten Tagen ungemütlich werden - die Meteorologen erwarten lebhaften Wind und Schneefälle, bestätigte Michael Butschek von der Zentralanstalt für Meteorologie in Salzburg.

Wetterdienststelle  ZAMG 
Michael Butschek
ORF
Die Meteorologen erwarten in den kommenden Tagen lebhaften Wind und Schnee

„Kombination Neuschnee/Wind erhöht Gefahr“

„Wir reden da von stürmischem Wind, auf jeden Fall in Verfrachtungsstärke. Man muss davon ausgehen, dass der frische Neuschnee - das sind am Dienstag zehn bis 20 Zentimeter - verfrachtbar ist. In den nächsten Tagen kommt aber dann noch weiterer Neuschnee dazu. Und diese Kombination aus Neuschnee und Wind wird die Schneebrett- und Lawinengefahr weiter ansteigen lassen“, sagte Butschek.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Gefährliche Lawinensituation

In den kommenden Tagen wird sich in Salzburg die Lawinensituation deutlich verschärfen - davor warnen Fachleute.

Zwei Tote bei Lawinenabgängen in dieser Saison

Durch den Wind wird der Neuschnee verfrachtet und bildet so Gefahrenstellen für Lawinen. Am Wochenende wurde deshalb bereits in den Hohen Tauern und in den Nordalpen die Lawinenwarnstufe von drei auf vier angehoben. In dieser Saison gab es in Salzburg bereits zwei Tote unter Lawinen.

Links:

Werbung X