Schneefall: Autobahn stundenlang gesperrt

Starker Schneefall hat Donnerstagabend und in der Nacht eine stundenlange Sperre der Autobahn von Salzburg in Richtung München notwendig gemacht. Die Folge waren große Staus. Zusätzlich passierten auf Schnee einige Autounfälle.

Auf der deutschen Autobahn A8 kam es ab 17.30 Uhr zu Verzögerungen: Denn auf der Steigung beim Angerer Berg - wenige Kilometer nach Bad Reichenhall - blieben zahlreiche Lastwagen und Autos mit Sommerreifen hängen. Schnell bildete sich ein Stau, der knapp zehn Kilometer bis zum Knoten Salzburg von Tauern- und Westautobahn (A10 und A1) in Österreich zurückreichte.

Autos im Stau auf verschneiter Autobahn im Dunkeln (A8 bei Anger)
BRK BGL
Die Autobahn war ab 17.30 Uhr wegen hängengebliebener Lkw und Autos gesperrt

Undisziplinierte Autofahrer behinderten Räumung

Da sich die Situation nicht besserte und quer stehende Lastwagen die Autobahn blockierten, blieb der Polizei um 21.00 Uhr nichts anderes übrig, als den gesamten Verkehr kurz nach der deutsch-österreichischen Grenze bei Piding von der Autobahn abzuleiten. Das führte auf der Umleitungsstrecke über die Bundesstraße bei Freilassing und Traunstein zu erheblichen Staus.

Doch auf auf der Autobahn hielt der Stau noch stundenlang an: Da immer wieder undisziplinierte Autofahrer in der Rettungsgasse zwischen den stehenden Fahrzeugen vorfuhren, hatten es die Räumtrupps und Einsatzkräfte sehr schwer. Das Rote Kreuz verteilte Snacks und warme Getränke an die in den Autos Wartenden. Die Feuerwehr stellte auch Kanister mit Ersatzsprit bereit, der dann aber glücklicherweise nicht benötigt wurde.

Das Rote Kreuz musste auch eine 20-Jährige, die sich beim Skifahren eine schmerzenden Knieverletzungen zugezogen hatte und die im Auto im Stau gefangen war, ins Spital bringen. Erst gegen 1.30 Uhr normalisierte sich die Lage wieder, und die Autobahn in Richtung München wurde wieder befahrbar.

Autos im Stau auf verschneiter Autobahn im Dunkeln (A8 bei Anger)
BRK BGL
Die Insassen warteten teilweise stundenlang in ihren Autos

Auch auf der Wiener Außenring Autobahn kam es Donnerstag wegen heftiger Schneefälle zu einer Totalsperre - mehr dazu in Schneefall führte zu Totalsperre auf A21 (noe.ORF.at; 29.12.2017).

Verletzte bei Kollisionen auf Schneefahrbahn

Der starke Schneefall führte Donnerstagnachmittag und am Abend aber auch auf Bundes- und Landesstraßen zu einigen Unfällen: So kam bei Eben (Pongau) ein Holländer mit seinem Auto auf der Schneefahrbahn ins Schleudern und rammte den Wagen eines rumänischen Pärchens - dieses wurde verletzt. Auch auf der Pinzgauer Bundesstraße bei Bruck (Pinzgau) wurde eine 59-Jährige bei einem Auffahrunfall verletzt: Hier konnte ein Autolenker auf der Schneefahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf den Wagen am Ende einer Kolonne. Die 59-Jährige saß am Beifahrersitz des Unfallautos. Sie musste ins Krankenhaus Zell am See gebracht werden.

Und bei Schneizlreuth (Bayern) im Kleinen Deutschen Eck rutschte ein italienischer Autofahrer mit seinem Wagen von der schneebedeckten Fahrbahn und stürzte über eine steile Böschung. Das Auto blieb glücklicherweise nach wenigen Metern in einer Baumgruppe hängen, sodass sich der 74-Jährige und seine 75-jährige Beifahrerin unverletzt selbst befreien konnten. Der Italiener hatte allerdings nur Sommerreifen auf seinem Fahrzeug - weswegen ihn jetzt eine Strafe erwartet.

Bei Pöndorf (OÖ) verunglückte zudem ein 29-jähriger Seekirchner bei einem Unfall auf Schneefahrbahn. Mehr dazu in Zahlreiche Unfälle auf Schneefahrbahnen (ooe.ORF.at; 29.12.2017).

Werbung X