Neuer Hochwasserschutz für Berndorf

Berndorf (Flachgau) bekommt einen neuen Hochwasserschutz um zwei Millionen Euro. Entlang des Berndorfer Baches werden zwei neue Rückhaltebecken errichtet. Das Zentrum des Ortes wurde immer wieder überflutet.

Durch seine Lage am Fuße des Haunsberges war Berndorf bei starken Regenfällen in der Vergangenheit immer wieder von Überflutungen betroffen. Bereits vor 30 Jahren gab es deshalb die ersten Pläne für einen Hochwasserschutz. Nach zwei vergeblichen Anläufen wird 2018 jetzt gebaut.

Alle Grundbesitzer seien nun unter einem Dach und man könne die Retentionsbecken bauen, sagte Bürgermeister Josef Guggenberger (ÖVP): „Die Retentionsbecken haben ein Fassungsvermögen von rund 200.000 Kubikmetern. Das soll dazu führen, dass es Hochwasser-Schäden wie 2014 oder 2016 nicht mehr gibt.“

Auch Nachbargemeinden beteiligen sich an Kosten

Die Rückhaltebecken werden beim Weiler Reith errichtet, weil die natürliche Form des Geländes dort optimal ist. Zwei Drittel der Kosten von rund zwei Millionen Euro werden vom Bund übernommen, ein Viertel kommt vom Land, der Rest von der Gemeinde. An der Finanzierung beteiligen sich auch die Nachbargemeinden Perwang, Palting, Jeging und Lochen im angrenzenden Oberösterreich. Sie waren von den Überflutungen durch den Berndorferbach bereits mehrfach betroffen.

Links:

Werbung X