Eiskletterer stirbt bei Lawinenabgang

Beim Eisfall „Federweiß“ in Bad Gastein (Pongau) ist Sonntagvormittag eine Lawine abgegangen und hat zwei Männer in die Tiefe gerissen. Dabei wurde einer der Kletterer getötet, der zweite konnte sich selbst befreien.

Die beiden Männer aus Dorfgastein wurden im Bereich des Eisfalls „Federweiß“ von den Schneemassen mitgerissen. Einer von ihnen konnte sich selbst befreien und den Notruf absetzen. Ein zweiter Kletterer blieb dagegen zunächst verschüttet. Bergretter, Lawinenhunde, Rotkreuz-Helfer und die Besatzungen zweier Rettungshubschrauber konnten den Mann zwar finden, Reanimationsversuche scheiterten jedoch. Die Retter mussten zu Fuß zu dem Einsatzort aufsteigen, eine Hubschrauberlandung war wegen des Föhnsturms nicht möglich.

Ähnlicher Vorfall vor fast zehn Jahren

Bereits vor fast zehn Jahren hat eine Lawine beim Eisfall im Anlauftal in 1.600 Meter Seehöhe zwei Eiskletterer 150 Meter mitgerissen und verletzt.

Warnung: Föhnsturm verschärft Lawinengefahr

Die Lawinengefahr im Westen Österreichs wurde am Sonntag weiter als „erheblich“ beurteilt. Der für Sonntag prognostizierte Föhnsturm sollte die Gefahr von Lawinenabgängen im Tagesverlauf sogar noch weiter ansteigen lassen - mehr dazu in Föhnsturm verschärft Lawinensituation (tirol.ORF.at; 10.12.2017).

Werbung X