Crowdfunding für Skirennläufer sehr erfolgreich

Die Crowdfunding-Aktion für Österreichs einzigen Skirennläufer mit Migrationshintergrund ist ein Kassenschlager. Der Pinzgauer Slaven Dujakovic konnte bisher 10.185 Euro für Training und zur Fortsetzung der Karriere lukrieren.

Das persönliche Ziel des Pinzgauers waren 4.000 Euro, um weiter trainieren und im Europacup für Österreich starten zu können. Mit einer medialen Unterstützung hatte er dabei nicht gerechnet.

Berichte im Radio und im Web

Der Salzburger Rennläufer Slaven Dujakovic aus Viehhofen (Pinzgau) stammt aus einer Familie von bosnischen Zuwanderern, klingt wie ein Ur-Mitterpinzgauer und war zuletzt nach einer weniger guten Saison aus dem ÖSV-Kader gestrichen worden. Dadurch verlor er auch die Finanzierung über den Skiverband. Der 22-Jährige will aber nicht aufgeben und rief ein Crowdfunding-Projekt ins Leben, um seine Karriere fortsetzen und steigern zu können.

Bildergalerie:

Mehr als 10.000 Euro bisher

ORF Radio Salzburg und salzburg.ORF.at berichteten am vergangenen Dienstag darüber. Resultat: Dujakovic hat mittlerweile 154 private Unterstützer. Diese brachten zusammen bisher 10.185 Euro auf: „Ich war am Anfang nicht sicher, ob ich die Zielsumme von 4.000 Euro erreiche. Es gibt ja viele Projekte. Dass es nun so viele Unterstützer sind, das freut mich sehr. Ich bin sprachlos. Es ist ein Wahnsinn. Und vielen Dank an alle für die Hilfe!“

Summe wuchs stündlich

Die letzten Tage waren für Dujakovic sehr bewegend. Er hat das zwischen seinen Trainingseinheiten mitverfolgt: „In der Früh hatte ich beim Aufstehen ca. 1.400 Euro. Ich bin dann zum Training auf die Reiteralm gefahren, habe den ganzen Tag trainiert. Und danach schaue ich ins Internet, auf einmal waren da schon mehr als 5.000 Euro. Das habe ich gar nicht glauben können. Wie ich dann zu Hause war, waren es schon mehr als 7.000.“

Geplante Rennen gesichert

Am 20. Dezember ist Dujakovic bei den Europacuprennen auf der Reiteralm für Österreich wieder am Start. Und im Jänner stehen die Heimrennen in Hinterglemm auf dem Programm. Die Crowdfunding-Aktion des Pinzgauers im Internet läuft übrigens noch 65 Tage.

Links:

Werbung X