Überfall auf Wettlokal, Räuber nicht maskiert

Bei einem seltsamen Überfall auf ein Wettlokal in Salzburg-Lehen ist in der Nacht auf Mittwoch ein Mann von unbekannten Tätern verletzt worden. Die Nicht-Maskierten flohen schließlich mit einem niedrigen vierstelligen Euro-Betrag als Beute.

Die Täter betraten zwischen 1.00 und 2.00 Uhr das Lokal und forderten von der Angestellten Bargeld. Die 33-Jährige gab aber selbst nichts heraus, sondern rief den Bruder des Lokalinhabers an. Dieser kam auch wenig später in den Laden - wobei unklar ist, warum er nicht gleich die Polizei alarmierte. Die beiden Unbekannten warteten inzwischen in dem Lokal.

Telefonat mit dem Lokalbesitzer

Die beiden Männer beschädigten zunächst mit einem Sessel einen der Automaten, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Der Bruder des Lokalinhabers, ein 28-jähriger Bosnier, forderte die beiden daraufhin auf, das Lokal zu verlassen. Doch die Männer gingen auf ihn los, schlugen ihn nieder und verletzten ihn.

In der Folge rief der 28-Jährige seinen Bruder an und übergab dann das Telefon an einen der Täter. Nach dem Gespräch zog einer der Männer eine Schusswaffe aus der Jacke und bedrohte damit den Bosnier. Aus Angst entnahm dieser aus einer Lade das Bargeld und überreichte es den Männern, die sich danach aus dem Staub machten.

Schulden eingetrieben?

Ob die beiden Täter den Lokalbetreiber kennen, konnte eine Polizeisprecherin auf Anfrage nicht sagen. Keine Angaben machte sie auch auf die Frage, ob es sich möglicherweise um eine Racheaktion oder um das Eintreiben von Schulden handelte. Bilder aus der Überwachungskamera zeigen einen telefonierenden Mann, neben dem ein anderer Mann steht, während die Angestellte und ein dritter Mann etwas abseits auf einer kleinen Sitzgruppe sitzen.

Die beiden Räuber sind laut Polizei beide rund 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Einer hatte einen grauen Pullover und eine blaue Daunenjacke an, der andere eine schwarze Hose und eine grüne Kapuzenjacke.

Werbung X