Immer mehr Jobs für Ältere

Wer 50 ist und älter, wird auf dem Arbeitsmarkt künftig wieder mehr gefragt sein. Das prognostizieren Statistiker und Fachleute aus der Wirtschaft. Es gibt immer weniger junge Leute, die auf den Arbeitsmarkt drängen.

1964 gab es in Land Salzburg stolze 8.000 Geburten. Dieser Rekordwert aller Zeiten wurde 1968 noch einmal erreicht. Schon seit zehn Jahren sind es dagegen jährlich nur noch 5.000 bis 5.500. Nur ein kleiner Teil davon werde durch Zuwanderung ausgeglichen, sagen Fachleute.

„Immer weniger Jugendliche in Ausbildung“

Schon bald gehen viel mehr Alte in Pension als Junge nachkommen, sagt Gernot Filipp, Chef der Landesstatistik: „Der Lehrlingsmangel wird sich weiter verschärfen. Wir haben weniger Jugendliche im entsprechenden Alter.“

Die Zahl älterer Beschäftigter ab 50 ist schon deutlich gestiegen, sagt Wilfried Beer vom Salzburger Arbeitsmarktservice (AMS): „Bei den Beschäftigten gab es einen Zuwachs von 38 Prozent bei den 50-Jährigen und Älteren. Das waren vor sechs Jahren jährlich noch 43.000, nun sind es 63.400 Personen im Jahr 2016.“ Das ist ein Plus von mehr als 20.000.

Hinauswurf der Älteren kontraproduktiv

Der rasante Anstieg vergangener Jahre bei älteren Arbeitslosen über 50 könnte demnächst gestoppt werden, hofft Beer. Auf der anderen Seite würden immer mehr Ältere ihre Jobs haben: „Wer ältere Arbeitnehmer künftig weiter durch jüngere ersetzen will, dürfte große Schwierigkeiten bekommen bei der Besetzung seiner Stellen.“

Unternehmer würden sich künftig um ältere Mitarbeiter jedenfalls mehr kümmern müssen, sind sich die Fachleute einig.

Werbung X