Hirscher-Comeback in Levi

Das Rätselraten um das Comeback von Marcel Hirscher im Alpinen Ski Weltcup ist zu Ende. Drei Monate nach seinem Knöchelbruch kehrt Hirscher am Sonntag beim Slalom im finnischen Levi in den Weltcup zurück.

Nach nur fünf Slalom-Trainingstagen entschied sich Marcel Hirscher Freitagvormittag praktisch im letzten Moment für ein Antreten in Levi. Dieses hatte der sechsfache Gesamtweltcupsieger vor wenigen Tagen selbst noch als „kleines Wunder“ bezeichnet.

„Habe diese Woche alles versucht“

Der linke Knöchel, den sich Hirscher Mitte August beim ersten Skitraining auf dem Mölltaler Gletscher (Kärnten) gebrochen hatte, habe zwar bei den Trainings auf der Reiteralm bei Schladming (Steiermark) noch geschmerzt, heißt es aus Hirschers Umfeld, einer Rückkehr auf die Rennpiste stehe aber nichts mehr im Weg, sagt Hirscher: „Ich habe diese Woche alles versucht um in Levi zu starten. Es war ein Auf und Ab, und es gab immer wieder Momente, wo es sich so anfühlte als ginge es sich nicht aus. Nach dem heutigen Training auf der Reiteralm haben wir aber beschlossen, dass wir es versuchen.“

Ihm gehe es aber in Levi nicht um die Platzierung, sondern darum unter Wettkampfbedingungen zu bestehen, betonte Hirscher.

Kein Weltcuprennen verpasst

Marcel Hirscher verpasst damit trotz der Verletzung kein Weltcuprennen, denn der Riesentorlauf-Auftakt Ende Oktober in Sölden (Tirol) war ja witterungsbedingt abgesagt worden. Noch am frühen Freitagnachmittag reist Marcel Hirscher von Salzburg aus ins finnische Levi.

Links:

Werbung X