Arbeitslosenzahl um 4,5 Prozent gesunken

Die gute Wirtschaftslage hat die Arbeitslosigkeit in Salzburg im September gegenüber dem Vergleichsmonat 2016 um vier Prozent sinken lassen. Besonders stark gesunken ist die Arbeitslosigkeit im Handel mit minus 14 Prozent.

12.490 Personen waren zum Stichtag Ende September im Bundesland Salzburg beim AMS arbeitslos vorgemerkt. Das ist im Vorjahresvergleich ein Minus von 3,8 Prozent (Österreich: -6,3). Rechnet man die um 7,6 Prozent auf 2.556 Personen gesunkene Zahl an Schulungsteilnahmen ein, waren 15.046 Personen ohne Beschäftigungsverhältnis. Das entspricht einem Rückgang von 4,5 Prozent (Österreich: -4,3).

Für den Leiter des Arbeitsmarktservice (AMS) in Salzburg, Siegfried Steinlechner, ist dies ein deutlicher Beleg für die gute Wirtschaftslage. Elf Prozent weniger Arbeitslose gab es im September in der Baubranche und selbst bei den Leiharbeitern, also jener Branche, die schlechte Wirtschaftsdaten immer zuerst zu spüren bekommt, betrug der Rückgang zehn.

Ein Drittel mehr offene Stellen

Die günstige Konjunktur spiegelt sich laut Arbeitsmarktservice auch beim Stellenangebot wider. 5.700 offene Stellen warten zurzeit beim Salzburger AMS auf Arbeitskräfte, das ist um ein Drittel mehr als Anfang Oktober 2016.

Mit diesen aktuellen Arbeitsmarktdaten hat sich Salzburg wieder zum Bundesland mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit in ganz Österreich gemausert. Gestiegen ist die Zahl der Arbeitslosen im Bundesland Salzburg nur bei den Über-55-Jährigen, in der Gebäudereinigung und bei den Gesundheits- und Sozialberufen. Regional betrachtet ist die Arbeitslosigkeit im Flachgau am stärksten gesunken, im Lungau ist sie hingegen leicht gestiegen.

Links:

Werbung X