Neumarkt will Informatik-HTL ansiedeln

Die Gemeinde Neumarkt am Wallersee (Flachgau) bemüht sich weiter um Ansiedlung einer Höheren Technischen Lehranstalt (HTBL) für Informatik. Bürgermeister Adolf Rieger hofft auf Hilfe von Landeshauptmann Wilfried Haslauer (beide ÖVP).

Der Bedarf einer Höheren Technischen Bundeslehranstalt für den Fachbereich Informatik sei in der Region zwischen der Stadt Salzburg und dem Innviertel bzw. Hausruckviertel auf jeden Fall vorhanden, ist Rieger überzeugt. Theoretisch könne eine Informatik-Klasse in Neumarkt bereits im Herbst starten. Räume seien vorhanden – und zwar in der Neuen Mittelschule.

Langfristig würde die Schule allerdings in der Nähe des Bahnhofes aufgebaut werden. Auch mit dem Direktor der HTL in der Landeshauptstadt sei man im Gespräch, dieser könne sich eine Außenstelle für den Zweig Informatik in Neumarkt durchaus vorstellen, so der Bürgermeister.

Hoffnung auf Hilfe des Landeshauptmannes

Insgesamt 90 HTL Klassen gibt es derzeit allein in Salzburg-Itzling. Für die Flachgauer sei es wichtig, einen Zugang zu einer erstklassigen Ausbildung auch außerhalb der Stadt Salzburg zu haben. Im Bereich Informatik gäbe es im Raum Neumarkt schließlich auch viele Arbeitsplätze, sagt Rieger. Er wartet noch auf ein Empfehlungsschreiben des Verbandes der österreichischen Ingenieure. Dieses soll dem Brief an den Landeshauptmann beigelegt werden.

Im Büro des Regierungschefs kennt man das Neumarkter Vorhaben bisher nur vom Hörensagen. Die Entscheidung, ob eine Höhere Schule in Neumarkt entstehen kann, treffe das Ministerium in Wien, heißt es aus dem Büro des Landeshauptmannes. Bei den Formalitäten sei eine Unterstützung aber durchaus denkbar.

Werbung X