Warnung vor Notruf-Betrügern

Die Polizei im benachbarten Bayern warnt vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Diese rufen von einem gefälschten Notruftelefon meist ältere Menschen an, um herauszufinden, ob diese Wertgegenstände zuhause haben.

Es wirkt alles sehr offiziell und echt: ein Telefonanruf, bei dem auf dem Display eine Notruf-Nummer aufscheint, meist 110 oder 112. Am anderen Ende der Leitung ist ein angeblicher Polizeibeamter, der Ermittlungen gegen eine Einbrecherbande führt. Dabei seien auch Name und Adresse des angerufenen Opfers aufgetaucht, geben die Telefonbetrüger vor.

Angeblich verdecktem Ermittler Geld übergeben

Jetzt gehe es darum, festzustellen, ob beim Angerufenen Wertgegenstände in Gefahr sein könnten, erbeutet zu werden. Angesichts dieser möglichen Bedrohung würden viele angerufene Opfer oft bereitwillig Auskunft geben, auch darüber, ob ihre Alarmanlage funktioniert, teilt die Polizei mit.

In einem Fall soll eine 86-Jährige sogar Geld abgehoben und einem angeblich verdeckten Ermittler übergeben haben, der es in Sicherheit bringen wollte. Das Geld war natürlich weg.

Polizei ruft nie von Notrufnummern an

Neben bekannten Maschen wie dem Neffentrick gilt diese Variante bisher als neu. Sie tauchte in den vergangenen Tagen vor allem im benachbarten Bayern auf. Die Ermittler betonen, dass von Notrufnummern aus nie irgendwo angerufen werde. Das berüchtigte Motto „Rufen Sie nicht an, wir rufen Sie an“ gelte in diesem Fall ausdrücklich nicht. Sollte sich die echte Polizei bei einem Bürger melden, dann immer von einer ganz normalen Büro-Nummer aus.

Links:

Werbung X