Eigenverbrauch von Sonnenstrom steigt

Eine erste positive Zwischenbilanz zieht Energielandesrat Josef Schwaiger (ÖVP) über das Pilotprojekt Solarstromspeicher. Das Land hat solche Anlagen in Haushalten gefördert. Der Eigenverbrauch konnte dadurch deutlich steigen.

Der durch Photovoltaikanlagen auf Dächern erzeugte Strom wird nur zu einem Drittel von den Haushalten selbst verbraucht. Zwei Drittel landen im öffentlichen Netz, weil der Strom nicht dann verbraucht wird, wenn er erzeugt wird.Knackpunkt ist die Stromspeicherung.

Moderne Speichergeräte erhöhen Eigenverbrauch

Dank moderner Speichergeräte kann der Anteil des Eigenverbrauchs aber deutlich erhöht werden. Das zeigen erste Ergebnisse des vom Land geförderten Pilotprojekts. 2014 startete das Land das Pilotprojekt Solarstromspeicher. Energielandesrat Josef Schwaiger zieht eine erste Bilanz: „Wir haben etwa 35 Anlagen gefördert. Die Hälfte der Anlagenbetreiber meldet uns, dass der Eigenverbrauchsanteil von durchschnittlich 30 Prozent auf 70 gestiegen ist“.

Förderungen auch im kommenden Jahr

Photovoltaik-Anlagen werden also mit einem höheren Eingenverbrauch wesentlich wirtschaftlicher. Mit 200.000 Euro hat das Land das Pilotprojekt Solarstromspeicher bislang gefördert. Auch im kommenden Jahr soll es Geld dafür geben.

Links:

Werbung X