Falscher Polizist kassiert Strafgeld

In der Stadt Salzburg soll sich ein 47-jähriger Mann als Polizist ausgegeben und bei einem Autofahrer illegal eine Verkehrsstrafe eingetrieben haben. Der Verdächtige wurde ausgeforscht und angezeigt.

Der falsche Staatsdiener soll am Montagabend einen 26-jährigen Autofahrer unter Druck gesetzt und ihm 20 Euro abgenommen haben, teilt die Polizei mit. Der 47-Jährige war dem Salzburger vom Kreisverkehr bei der Autobahnabfahrt Salzburg-Mitte bis in die Nähe der TriBühne Lehen nachgefahren.

Beleg verlangt, keinen bekommen

Dort zeigte er einen Dienstausweis vor, führte eine Fahrzeugkontrolle durch und beanstandete dann, dass ihn der 26-Jährige nach dem Kreisverkehr geschnitten habe. Er verlangte 19 Euro, andernfalls müsse er Anzeige erstatten. Der Mann händigte ihm 20 Euro aus. Als er einen Beleg verlangte, setzte sich der „Polizist“ in seinen Wagen und fuhr davon.

Anzeige wegen mehrerer Delikte

Der Bestrafte notierte sich das Autokennzeichen und zeigte in der Inspektion Lehen den Vorfall an. Die Beamten hatten den 47-Jährigen dann rasch ausgeforscht. Dieser werde wegen des Verdachts der Amtsanmaßung, des schweren Betrugs und der Urkundenfälschung angezeigt, teilt die Polizei mit.

Werbung X