Telefonbetrüger geschnappt

Die Salzburger Polizei hat in der Landeshauptstadt einen französischen Staatsbürger festgenommen, der einer Reihe von Betrügereien gegen Franzosen und Italiener verdächtigt wird. Die Polizei sucht weitere Opfer und Zeugen.

Der 51-jährige Mann, der auch akzentfreies Italienisch spricht, soll sich bei den Straftaten auf in Österreich lebende Franzosen oder Staatsbürger aus Italien konzentriert haben.

Er gab sich laut Polizei als Verwandter aus dem Heimatland aus und berichtete jeweils von einem Bekannten, dem auf einer Österreichreise sämtliches Gepäck samt Dokumenten, Handy und Bargeld gestohlen worden sei. Anschließend ersuchte er um Hilfe und gab sich selbst als der vermeintlich Bestohlene aus, wenn jemand mit Bargeld aushalf.

Ermittlungen laufen weiter

Wie viel Geld er seinen Opfern dabei herausgelockt haben soll, ist derzeit noch unklar. Die Ermittler gehen von einer Schadenssumme „in der Höhe von ein paar hundert Euro aus.“ Weil es 2011 bereits zu gleichartigen Taten in Wien und Deutschland kam, dürfte der Betrag aber deutlich höher liegen.

In der Stadt Salzburg kam es zu mindestens vier versuchten und einer erfolgreichen Tat. Nach einer Anzeige klickten am 28. August für den Franzosen die Handschellen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Bei dem Mann wurde auch eine handgeschriebene zukünftige Opferliste mit 50 französischen und italienischen Namen samt Telefonnummern aus ganz Österreich gefunden.

Weitere Opfer und Zeugen gesucht

Die Polizei geht davon aus, dass es weitere Opfer gibt und ersucht um Hinweise an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Salzburg (Telefon: 059133-55-3333) oder an jede Polizeidienststelle.

Werbung X